BERUFSSCHULE LUTTEROTH

 

NEUBAU

 

Aufgrund einer Zusammenlegung der Beruflichen Schule für Wirtschaft, Verwaltung und Steuern (H12) und der Staatlichen Handelsschule Schlankreye (H03) wird der bestehende Schulstandort Lutterothstraße erweitert. In diesem Erweiterungsbau sind neue Unterrichtsräume, eine multifunktional nutzbare Cafeteria, sowie alle erforderlichen Nebenräume untergebracht.

Auf dem ca. 5.000m² großen Grundstück im Stadtteil Eimsbüttel zwischen Eidelstedter Weg, Lutterothstraße und Methfesselstraße befindet sich ein denkmalgeschütztes Bestandsgebäude. Es wurde 1910-12 nach den Plänen von Albert Erbe und Fritz Schumacher errichtet. Ein in den 1970iger Jahren entstandener Anbau mit Turnhalle und darüberliegendem Musiksaal wurde abgerissen.

Der 4-geschossige Erweiterungsbau nimmt die Flucht des Mittelresalits des bestehenden Schulgebäudes auf; dieser befindet sich somit in ähnlicher Lage wie der vormalige Turnhallenanbau, sowie ein Vorgängerbau aus der Bauzeit des Hauptgebäudes. Der Erweiterungsbau wird über eine Glasfuge vom Altbau abgesetzt, dadurch bleiben die Proportionen des Altbaus deutlich ablesbar. Der Neubau nimmt einerseits die Traufhöhe und die Geschosshöhen der Obergeschosse auf und bindet sich andererseits über die Aufnahme der Flucht der Nachbarbebauung entlang des Eidelstädter Wegs in ihre Umgebung ein. Die unterschiedlich breit ausgebildete Fuge zwischen Altbau und Erweiterung lässt einen spannenden Dialog zwischen Altbau und Erweiterung entstehen und bildet ein zeitgemäßes Entree für den neuen barrierefreien Zugang zur gesamten Schule vom westlichen Schulhof aus.

Projekt
Anbau eines Klassenhauses

Bauherr
SBH | Schulbau Hamburg

Leistung
2-9 HOAI

Fläche
ca. 4.400 m² BGF

Lage
Lutterothstraße 34/36 in Hamburg

Fotografie
Martin Lukas Kim

Besonderheiten
Denkmalgeschütztes Gebäude


VERGLEICHBARE PROJEKTE

BS Harburg | Klassenhaus

Berufsschule Billwerder

BS Harburg | Wettbewerb

Georg-Kerchensteiner-Schule