GRUNDSCHULE RÖDINGHAUSEN

 

NEUBAU

 

Der Neubau der Grundschule Rödinghausen ergänzt die bestehenden Einrichtungen für Sport und Bildung im direkten Umfeld. Er verknüpft die angrenzende Gesamtschule mit den Sporteinrichtungen auf der anderen Straßenseite und bildet ein neues Zentrum „An der Stertwelle“.

Das Bauvolumen wird in drei eigenständige Baukörper aufgelöst, die sich um eine gemeinsame Mitte gruppieren.   Der straßennah gelegene nördliche Gebäudeteil beherbergt die öffentlichen Nutzungen wie Bibliothek und Ganztagsbereich. Die im westlichen Gebäudetrakt angeordnete Sporthalle orientiert sich zu den gegenüber liegenden Sporteinrichtungen. Gemeinsam bilden beide Gebäudekörper einen öffentlichen Vorplatz, der auch außerhalb der Schulzeiten als Wartebereich und Treffpunkt genutzt werden kann. Der südliche Baukörper beherbergt als Klassenhaus die allgemeinen Unterrichtsräume und ist konsequent zum Schulhof orientiert.

Zentraler Entwurfsgedanke ist die Verortung der verschiedenen Nutzungen in klar ablesbaren Gebäudeteilen. Ähnlich wie in einem Dorf, wo sich „Häuser“ unterschiedlicher Nutzungen um eine Mitte / einem Marktplatz gruppieren, so ordnen sich die unterschiedlichen Schulnutzungen in eigenen „Häusern“ rund um das zentrale Foyer.

 

Projekt
Verhhandlungsverfahren nach VgV


Bauherr
Gemeinde Rödinghausen

Lage
An der Stertwelle in Rödinghausen

Ergebnis
2. Platz

Landschaftsarchitekt
G2 Landschaft

 

 


VERGLEICHBARE PROJEKTE

Grundschule Zeven

BS Harburg | Wettbewerb

Neubau einer Mensa

Grundschule Strenge

Neubau einer Mensa

Oberschule Zeven