2007 | DIE GALAKTISCHEN AUS WILHELMSBURG

Not hat manches Gesicht. Wenn es für Kinder kaum zum Nötigsten reicht, ist es besonders hässlich. In einem begüterten Land wie dem unseren, gehört dieser Missstand zum fatalen Alltag von immer mehr Familien. Als Architekten in der Sanierung erfahren wir das in sozialen Brennpunkten selbst. Viele von Ihnen wissen, dass wir alljährlich mit dem Geld, das sonst von uns für Ihnen zugedachte Weihnachtspräsente ausgegeben worden wäre, dorthin gehen, wo es Gutes bewirkt. Dafür gilt Ihnen auch in diesem mittlerweile zehnten Jahr unser ganz besonderer Dank.

Sport hilft. Kinder, die sich bewegen, sind auch fit im Kopf. Sport fördert den Zusammenhalt, erzieht zur Fairness und überwindet Sprachbarrieren. Deshalb genießt er an einer Schule wie der am Rotenhäuser Damm in Wilhelmsburg mit Kindern aus mehr als zwanzig Nationen und ebenso vielen unterschiedlichen Herkunftssprachen besonderen Stellenwert. Als überzeugte Freizeitkicker haben wir die dort in diesem Jahr gegründete Fußballmannschaft von über zwanzig Jungs aus den 3. und 4. Klassen unterstützt. Mit den nötigen Mitteln für Trikots über Bälle bis hin zu Fußballtoren ausgestattet werden die blaugelben Tiger eine hoffentlich erfolgreiche Saison spielen. Wir engagieren uns gern mit Augenmaß zur rechten Zeit am rechten Ort und achten auf gute Stimmung auf dem Platz. Uli Hoeneß wird also in einigen Jahren sein Fernglas putzen müssen, wenn er unsere Nachwuchstalente im Norden zu Gesicht bekommen möchte! 

Meine Mitarbeiter und ich wünschen Ihnen und allen Ihren Lieben zu Weihnachten und zur Jahreswende alles Gute!