2011 | ES KOMMT EIN SCHIFF GELADEN

Anpacken und etwas praktisch schaffen, was unter den eigenen Händen Gestalt annimmt und Bestand hat, ist vielen Jugendlichen heute fremd. Ihre Welt ist das Internet. Die ist digital.

Besonders in schwierigen Stadtteilen fehlt oft diese Wirklichkeit. Deswegen schätzen wir als Architekten in der Sanierung den Praxisbezug der Mitarbeiter des Haus der Jugend Veddel. Entsinnen Sie sich vielleicht noch unserer Weihnachtsaussendung von vor zwei Jahren? Damals haben wir dort bei der Anschaffung eines heruntergekommenen Treckers geholfen, der von Jugendlichen mit fachkundiger Unterstützung wieder hergerichtet werden sollte. Jetzt sind wir auf die Elbinsel wieder zurückgekehrt, um zu helfen, eine frische Brise in das Fach Arbeitslehre der Stadtteilschule Wilhelmsburg zu bringen. Einmal pro Woche haben Schülerinnen und Schüler der achten Klasse nun Gelegenheit, einen ganzen Vormittag unter Anleitung eines erfahrenen Bootsbaumeisters im Haus der Jugend Holzboote aufzuarbeiten, um so Grundlagen und Fertigkeiten des Bootsbaues zu erlernen.

Für die Durchführung eines solchen Projekts werden Handwerkszeug, Material und Honorar benötigt. Wir möchten diese Initiative gern fördern. Wie so oft schon tun wir dies auch in Ihrem Namen. Sie als unsere Bauherren, Lieferanten oder anderen Geschäftspartner kennen das: Immer zu Weihnachten wird das Geld, das wir für Sie zugedachte Geschenke ausgegeben hätten, anderweitig sinnvoll eingesetzt. So sitzen wir einmal im Jahr alle in einem Boot. Das Segel ist die Liebe.

Ihnen und allen Ihren Lieben wünschen meine Mitarbeiter und ich zu Weihnachten und zur Jahreswende Alles Gute!