REALSCHULE KELL AM SEE

 

ERWEITERUNG

 

STÄDTEBAU
Der sorgfältig proportionierte 2,5-geschossige Baukörper fügt sich mit seiner Maßstäblichkeit in die bestehende Bebauung ein und bildet mit dem Bestandsgebäude ein neues Ensemble. Mit einer einladenden Geste öffnet sich das Gebäude zum Haupteingang an der Schulstraße. Rückwärtig nimmt der Baukörper sowohl die orthogonale Achse der bestehenden Gebäude, als auch die vorhandene Topografie auf, wodurch das Untergeschoss ebenerdig erschlossen werden kann. Der an der Eingangsseite abgewinkelte Baukörper führt Schüler und Besucher wie selbstverständlich zum neuen Haupteingang und gibt dem Gebäude eine freundliche und kindgerechte Anmutung.

BAUKÖRPER
Der Baukörper gestaltet sich durch die funktionale Anordnung der im Raumprogramm beschriebenen Räume. Räumlichkeiten werden bewusst zusammengelegt und in Raumhöhe und Ausrichtung optimiert. Daraus resultiert ein in der Höhe gestaffeltes Bauvolumen, welches die vorhandene Topografie nutzt. An der Schulstraße stellt sich der Baukörper zweigeschossig dar und erhält im hinteren Bereich, ab dem Haupteingang, ein weiteres Untergeschoss.

FASSADE
Das in der Kubatur bewegte Gebäude erhält eine ruhige Lochfassade aus Lerchenholz. Die silbrige Farbigkeit des Holzes orientiert sich dabei an die umgebene Natur und soll den dörflichen Charakter der Umgebung unterstreichen. Aufgelockert wird die Fassade durch farbige Verbundplatten, deren Farbpalette dem Logo des Landkreises Trier-Saarburg entliehen ist.

Projekt
Realisierungswettbewerb
Erweiterung

Bauherr
Landkreis Trier-Saarburg

Ergebnis
Endrunde

Lage
Schulstraße in Kell am See

 


VERGLEICHBARE PROJEKTE

Stadtteilschule Stellingen | Sporthalle

BS Harburg | Wettbewerb

Drais Grundschule

Christoph-Földerich-Grundschule